Tigers zum Dienstags-Spiel in die Mainmetropole

Am morgigen Dienstag treten die Jungs von Coach Waßmiller zum vierten Aufeinandertreffen der Saison in Frankfurt an. Die ersten drei Partien konnte der noch amtierende DEL2-Champion für sich verbuchen. 2 – 3 n.P. und 1- 5 gab man die Partien im heimischen Tigerkäfig ab. Die erste Reise nach Frankfurt quittierte man mit einer 6 – 2 Niederlage.

Trotz der auf dem Papier klaren Vorzeichen dürften die Tigers nicht ganz ohne Chancen in die Hessen-Metropole reisen. Die Tigers zeigen einen klaren Aufwärtstrend und tun sich traditionell gegen die „starken Teams“ der Liga fast ein bisschen leichter.

Dass die Aufgabe in Frankfurt volle Konzentration erfordert, versteht sich von selbst und blickt man auf die Zahlen der Hessen, verdeutlicht sich das noch.  Nicht nur der Unterschied der erspielten Punkte zwischen Frankfurt (86) und Bayreuth (45) belegt dies eindrucksvoll.

Der aktuelle Tabellendritte – mit nur drei Punkten Rückstand auf Riessersee – stellt mit 180 Treffern die Tor-Fabrik der Liga.  Nicht weniger als 14 Akteure haben eine zweistellige Punktausbeute in der laufenden Saison. Mit C.J. Strecht (54 Punkte/24 Tore), Pistilli (51/21) und Liesegang (49/17) befinden sich drei Akteure in den höheren Regionen der Topscorer der Liga. Auch die Defender punkten ordentlich. Schüle (39/4) und Dronia (23/4) ragen hier heraus. Die Plus/Minus-Statistik ist ebenfalls sehenswert bei diesen Akteuren. Strecht mit + 29, Pistilli mit +27 und Dronia mit +24 sind hier die Top-Kandidaten.  Zudem spielen die Frankfurter das beste Powerplay der Liga. 24,7 % ihrer PP-Situationen enden mit einem Treffer für die Jungs von Paul Gardner. Hingegen ist das Penalty-Killing nicht die Stärke der Mainhessen. Hier rangiert man lediglich auf Platz Zehn der Ligawertung. Auf der Torhüterposition haben die Frankfurter mit dem Finnen Antti  Karjalainen nachlegen müssen, fallen mit Weitzmann und Proske gleich zwei Golies aus, die einen großen Teil der Spiele in dieser Saison bestritten haben.  Ebenso fehlen werden Card, Stephan und Filin.

Auch bei den Tigers sind weitere Ausfälle zu beklagen. Wenn auch der kürzlich wegen Krankheit fehlende Kolozvary wieder dabei sein wird,  so sind die Ausfälle von Hartung und Neher (beide erkrankt) und Gams, der bei der U19-Nationalmannschaft weilt,  sicher nicht nach Sergej Waßmillers Geschmack. Weiterhin fehlen werden zudem Geigenmüller, Drews und Heider.

Wie die Torhüter-Situation geklärt wird, wer in Frankfurt aufläuft, entscheidet sich kurzfristig.

„Frankfurt ist sicher nicht der Gegner, den wir unbedingt schlagen müssen aber wir werden, wie immer alles geben und versuchen zu punkten. Dass die Kraft und Kondition inzwischen wieder da sind, hat man am Sonntag sehen können als die Mannschaft im letzten Drittel noch mal das Tempo anziehen konnte,“ so Waßmiller zur aktuellen Situation seines Teams.

 

Am kommenden Freitag sind dann die Bietigheim Steelers zu Gast im Tigerkäfig. Speziell für diesen Spieltag sind Karten aller Kategorien um 2.-€ ermäßigt.  Tickets für diese Partie finden Sie hier: Online-Tickets

Teile diese News