Zwei gut gestartete Teams treffen auf die Tigers

Die nächsten beiden Gegner der oberfränkischen Kufencracks starteten mit je zwei Siegen erfolgreich in die neue Spielzeit und gehören zu den großen Gewinnern des ersten Wochenendes.
Zuerst geht es Freitag um 20.00 Uhr nach Heilbronn, wo die Falken mit sechs Punkten momentan auf Platz 3 stehen. Dabei waren die Voraussetzungen unter dem österreichischen Neutrainer Mellitzer keinesfalls optimal. Durch viele Ausfälle war das line-up bedenklich geschrumpft und auch der neue, alte Kooperationspartner Mannheim konnte bisher nicht immer so viele „FöLis“ abstellen wie man am Neckar erhofft hatte. Besonders die komplett neue Paradelinie um den Finnen Ranta (3Tore) mit den Nordamerikanern Damon und Gibson (je 3 Punkte) brillierte. Zusammen mit dem spielstarken Verteidiger und Ex-Tiger Jan Pavlu (3 Assists) und dem überragenden jungen Torwart Pantkowski kam man zu zwei wichtigen Erfolgen mit 3-2 über Crimmitschau und 6-3 in Dresden, als erstes richtiges Achtungszeichen. Auch Dank Dreifachtorschütze Justin Kirsch fiel die noch offene vierte Kontingentstelle der Falken und die zahlreichen Verletzten noch nicht ins Gewicht, erhöht aber auch die noch ungenutzten Optionen, denn ewig wird man mit so wenig einsetzbaren Spielern wie zu letzt nicht klar kommen.

Noch holpriger, aber fast genauso erfolgreich war der Start von Sonntagsgegner Lausitzer Füchse (18.30 Uhr im Tigerkäfig). Nach 15 Spielminuten lag man im Auftaktspiel gegen Freiburg 0-3 zurück aber nach einem Torwartwechsel zwischen den beiden jungen Goalies Schmidt für Kessler drehte das Team vom neuen Coach Corey Neilson das Blatt noch zu einem Sieg nach Verlängerung. In Crimmitschau legte man noch einen 1-4 Auswärtssieg nach und steht mit fünf Punkten aktuell auf Platz 5. Herausragend dabei schon wieder der bewährte Jeff Hayes (4Punkte) und der Ex-Tiger David Kuchejda, aber auch sehr gut unterstützt z.B. von den ganz jungen Vincent Hessler und Maxi Adam. Hinzu kam noch ein starker Eriksson, so dass man den Ausfall vom wichtigen Neuzugang Clarke Breitkreuz und Schmidt bisher gut auffangen konnte. Fast schon vergessen sind dadurch die heftigen Turbulenzen im Club kurz vor Saisonstart mit der Entlassung von Trainer Hoffmann als negativen Höhepunkt.

Mit 0 Zählern stehen die Wagnerstädter aktuell auf Platz 10 der Tabelle, aber natürlich hat die so früh in der Saison noch kaum Aussagekraft. Die Steigerung vom letzten Freitag zu Sonntag war zumindest deutlich erkennbar und der Tigerdompteur äußerte sich auch zur Ursachenforschung. „In Tölz waren wir teilweise zu ungeduldig und haben einige Grundlagen, besonders defensiv immer wieder vernachlässigt. Das haben wir nach dem Spiel nochmals angesprochen und gegen Bietigheim war es schon viel besser“. „Das gute Training diese Woche lässt die Hoffnung zu, es auch auf dem Eis weiter gut umzusetzen“, ergänzt der finnische Übungsleiter noch. Zumindest die Ausfallliste ist auch wieder kürzer, denn bis auf Potac steht momentan nur hinter dem erkrankten Kirchhofer noch ein Fragezeichen, sonst hofft man alle Mann an Bord zu haben. Damit ergeben sich besonders in der Abwehr wieder mehr Varianten und vermutlich wird Nijenhuis wieder zu Martens stoßen, während Heider/Linden und Mayr/Veisert zusammen mit Walz die anderen Pärchen bilden dürften. Im Angriff steht vermutlich ein Reihentausch zwischen Gläser und Bosas an und die bisher gut funktionierende Formation Richter, Heatley, Busch dürfte zusammen bleiben. Auch auf der Torwartposition könnte es eine Änderung geben. „Timo hat in der Vorbereitung stark gespielt und ich überlege ihm eventuell am Freitag in Heilbronn Spielpraxis zu geben, denn zu lange auf der Bank killt seinen Rhythmus“, gibt Kujala diesmal noch mehr Einblick in seine Planungen. Ein Wiedersehen mit ihrem alten Club feiern am Freitag auch Martens und Heatley, was die Aufgaben gegen die top gestarteten Kontrahenten der Spieltage 3 und 4 aber nicht einfacher macht.
Tickets für Heimspiele der Tigers finden sich hier: Klick

-bis-

Teile diese News